Hofkonditorei Gebrüder Huthmacher
/


Feinste Spezialitäten, von Meisterhand gefertigt

 

HOHENZOLLERNSTADT SIGMARINGEN

Hohenzollernstadt Sigmaringen mit Märchenschloss

Genießen & entdecken

Unsere Hofkonditorei Café Seelos befindet sich inmitten der Hohenzollernstadt Sigmaringen. Genießen Sie auf der Terrasse der Hofkonditorei Café Seelos, direkt am Fuße des prächtigen Schloss Sigmaringen, unsere köstlichen Spezialitäten und lernen Sie unsere schöne Stadt besser kennen.



AUSBLICK VON DER HOFKONDITOREI CAFÉ SEELOS
auf den Sigmarinter Rathausplatz in der Innenstadt

Rathausplatz in der Innenstadt Sigmaringen


1  Rathausbrunnen

Die Brunnenschale wurde im nahegelegenen Fürstlich Hohenzollernschen Hüttenwerk Laucher-
thal 1826 wohl, im Auftrag des Fürsten Anton Aloys von Hohenzollern-Sigmaringen, gegossen. Die Figur auf dem Brunnen zeigt den Fürsten Johann, den ersten Fürsten aus dem Haus Hohenzollern-Sigmaringen. Am  Fastnachtsdienstag hat der Brunnen beim „Bräuteln“ seine größte Bedeutung: An diesem Tage werden die grünen, silbernen und goldenen Hochzeiter sowie die neu zugezogenen verheirateten Männer auf einer Stange um den Brunnen getragen.

2  Rathaus

Das nunmehrige alte Rathaus wurde 1925 - 1927 nach Plänen des Architekten Friedrich Imbery im sogenannten Heimatstil errichtet. Das vom Bildhauer Franz Marmon geschaffene Ehrenmal zeigt den sagenhaften Stadtgründer, den Alemannen Sigmar. Die Bronzetafeln mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges darunter wurde im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen.

3  Hofapotheke

Das erst aufwändig restaurierte Gebäude stammt aus dem Jahr 1579. Die erste Apotheke in Sigmaringen war in diesem Haus seit dem 18. Jahrhundert untergebracht und existierte bis noch vor wenigen Jahren.

4  Bisingersches Haus

Dieses massive Steinhaus ließen die Grafen Felix und Christoph von Werdenberg – womöglich als Lohn für deren Mätressendienste – ihrer leiblichen Cousine Leonora Werdenbergerin im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts errichten. 1571 verkaufte sie es an den Grafen Karl von Hohenzollern. 1867 erwarb es der Kaufmann Bisinger.

5  Gasthaus Traube

An dieser Stelle stand ursprünglich der Gasthof „Adler“. Vermutlich wurde hier der Sigmaringer Stadtheilige Fidelis um 1578 (mit bürgerlichem Namen Markus Roy) geboren.
1722 wurde anstelle des baufälligen Gebäudes das jetzige errichtet. Seit 1740 ist darin wieder eine Wirtschaft mit dem Namen „Traube“ untergebracht.